Ordnerbeschriftung Pressemitteilung

Aktuelles & Presse bei Weser-Ems-Bus

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren Pressemeldungen von Weser-Ems-Bus sowie aktuellen Informationen zu Veranstaltungen und neuen Angeboten.

Weser-Ems-Bus bezieht neuen Standort in Osnabrück

Bus von Weser-Ems-Bus Osnabrück

Weser-Ems-Bus bezieht in Osnabrück einen neuen Standort im Stadtteil Schinkel. Am neuen Betriebshof, der sich auf dem Gelände der DB InfraGO befindet, kommen erstmalig Verwaltung, Werkstatt und Sozialräume des Fahrpersonals an einem Ort zusammen.

Als Folge dieses Umzugs schließt das KundenCenter von Weser-Ems-Bus am Hauptbahnhof am 23. Februar 2024. Am neuen Standort, der weniger zentral liegt, wird es keine Beratung zum VOS-Tarif und auch keinen Ticketverkauf mehr geben. Fahrgäste, die eine Fundsache abholen möchten, können dies aber am neuen Standort tun von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr:

Weser-Ems-Bus
Schinkelstraße 41
49074 Osnabrück

Mit dem ÖPNV erreichen Kundinnen und Kunden den neuen Standort über die Ausstiegshaltestelle "Osnabrück, Bremer Brücke", an der die Linien M4, S20, X273, X274, X275, X276 und 373 halten. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg bis zum neuen Betriebshof. Eine Fahrplanauskunft gibt es auf der Internetseite der VOS 

Beratung und Tickets erhalten Fahrgäste weiterhin in der Mobilitätszentrum am Neumarkt: Neumarkt 9-10, 49074 Osnabrück von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr. Weitere Informationen zu Ticktes und Ticketpreisen gibt es auf der Internetseite der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück.

Ab 9. Februar: Linie N62 der Nachteule Ostfriesland startet

5. Februar 2024: Fahrplanwechsel in der VOS und Start MOIN+

Linie 620 fährt ab 1. Februar 2024 im Stundentakt

Februar 2024: ÖPNV-Befragung in Uplengen

Vom 1. bis zum 29. Februar 2024 bitten wir Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Uplengen um die Teilnahme an einer Befragung zum ÖPNV. Regionale Mobilität betrifft alle und auch im ländlichen Raum wollen wir die Verkehrswende vorantreiben. Welche Bedarfe und Wünsche haben die Bürgerinnen und Bürger? Um das herauszufinden, haben Weser-Ems-Bus und die Gemeinde Uplengen in Kooperation mit dem Team Innovative Verkehrskonzepte von DB Regio Bus eine passgenaue Befragung entwickelt. Jetzt hoffen wir auf eine rege Teilnahme. Der Link zur Befragung wird in der Gemeinde durch eine Haushaltsverteilung bekannt gegeben.

Uplengen liegt im Nordosten des Landkreises Leer und ist mit 149 Quadratkilometern dessen flächengrößte Gemeinde. In 19 Ortschaften wohnen rund 12.000 Menschen. Zentrum der Gemeinde Uplengen ist der Ort Remels. Der Ort eignet sich als zentraler Verkehrsknotenpunkt, welcher Leer und Westerstede sowie Wiesmoor mit Augustfehn engmaschig verbinden könnte. Seit August 2022 ist Weser-Ems-Bus in Remels mit einem Standort vertreten.

Ab 1. Februar: Rückkehr zum Regelfahrplan auf der Linie 340

Aufgrund personeller Engpässe und anhaltenden krankheitsbedingten Personalausfällen verkehrte die Linie 340 Wiefelstede–Jaderberg–Rastede–Oldenburg seit August in einem Notfahrplan. Wir freuen uns, dass die Linie zum 1. Februar 2024 wieder in den Regelfahrplan zurückkehrt. Es wird keine weiteren Einschränkungen mehr an Wochenenden geben.  

Für weitere Informationen zu Fahrtverbindungen nutzen Sie bitte die Homepage des VBN. Den Fahrplan als PDF finden Sie auf unserer Seite Fahrplandownload. Telefonische Auskünfte erhalten Fahrgäste unter der Rufnummer 0421 596059

 

 

Ab 8. Januar: Fahrgastbefragung im VBN-Gebiet startet

Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) führt in diesem Jahr wieder eine Fahrgastzählung und -befragung im gesamten VBN-Land durch. Die Befragung startet am Montag, 8. Januar 2024, und findet in allen Verkehrsmitteln des VBN-Gebietes statt. 

Während der Verkehrserhebung werden speziell ausgebildete Befragerinnen und Befrager eingesetzt. Sie werden die Fahrgäste nach ihrem Reiseweg und Fahrausweis fragen. Relevant sind beispielsweise die Fahrscheinart, Informationen zur Tarifstufe oder bei Abo-Tickets die Häufigkeit der Nutzung. Die Auswertung der Daten erfolgt anonym und gewährleistet den Schutz der Privatsphäre der Fahrgäste. Die Befragung dauert in der Regel nicht länger als zwei Minuten und kann bequem während der Fahrt durchgeführt werden. 

Alle autorisierten Befragerinnen und Befrager sind als solche zu erkennen und weisen sich gegenüber den Fahrgästen aus.

Ziel dieser Verkehrserhebung ist die faire Aufteilung der Fahrgeldeinnahmen im VBN. Fahrgäste im VBN können alle öffentlichen Verkehrsmittel mit einem VBN-Fahrausweis nutzen, der von allen 29 Verkehrsunternehmen anerkannt wird, unabhängig davon, wo das Ticket gekauft wurde. Da viele Fahrgäste auf ihren Wegen zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit nicht nur ein Verkehrsmittel nutzen, sondern unterwegs auch umsteigen und gegebenenfalls das Verkehrsunternehmen wechseln, ist es wichtig, die Einnahmen aus den Ticketverkäufen gerecht aufzuteilen.

Die Einnahmeaufteilung erfolgt auf der Grundlage einer zwischen allen Beteiligten abgestimmten komplexen Berechnungsmethodik. Die Grundlage dieser nachfrageorientierten Methodik bilden die regelmäßigen Verkehrserhebungen auf den Linien im gesamten VBN-Land.

Der VBN und seine Verkehrsunternehmen bitten um eine rege Teilnahme und danken allen Fahrgästen für die freundliche Unterstützung.

Januar 2024: Schnuppertickets für den Frieslandtakt

Einfach hin und weg - mit dem Frieslandtakt sind Fahrgäste im Landkreis Friesland gut vertaktet unterwegs.
© BeBold

Baustein für Osterholz-Takt: Verbessertes Angebot auf den Linien 682 und N68

© Heike Gienapp

Die Linien 680 (Wallhöfen–Hambergen–Osterholz-Scharmbeck–Ritterhude–Gröpelingen) und N68 (Wallhöfen–Hambergen–Osterholz-Scharmbeck–Ritterhude–Bremen) sind ab dem 1. November mit einem ausgeweiteten Angebot und besserer Taktung unterwegs. Dies ist der nächste Baustein für den Osterholz-Takt, der in den nächsten Jahren alle größeren Ortschaften im Landkreis Osterholz mindestens im Stundentakt verbinden und am Knotenpunkt Bahnhof Osterholz-Scharmbeck verknüpfen soll.

Neben Früh- und Spätfahrten zwischen Wallhöfen und Gröpelingen verkehrt die Linie 680 künftig Montag bis Samstag im Stundentakt. Zwischen Bremen-Burg, Ritterhude und Osterholz-Scharmbeck wird das neue Angebot Montag bis Freitag durch einen Halbstundentakt abgerundet. Sonntags fährt die Linie 680 alle zwei Stunden. Besonders attraktiv für Pendler:innen dürften die auf den Zugverkehr abgestimmten An- und Abfahrten der Linie 680 am Bahnhof Osterholz-Scharmbeck sein: Von hier haben Fahrgäste Anschluss von und nach Bremen und Bremerhaven.

Es ändern sich damit sowohl die Abfahrzeiten an der gesamten Strecke sowie innerhalb von Osterholz-Scharmbeck auch der Linienweg. Der geänderte Linienweg bietet zukünftig vielen Menschen auf dieser Linie einen kürzeren Weg zur Haltestelle. Für die regulären Fahrten entfallen die Haltestellen "Finanzamt" und "Denkmal". Diese beiden Haltestellen werden ersetzt durch die Haltestelle "Am Hünenstein" (Ecke Rathausstraße). Zusätzlich angefahren werden die Haltstellen "Am Osterholze", "Moorblick" und "Wasserturm".

Die Linie N68 bietet künftig zudem eine direkte Verbindung zum Bremer Hauptbahnhof, zur Diskothek "Arena" in Ihlpohl und von dort über den Weg der Linie 680 weiter bis nach Wallhöfen an. Anders als bisher bei Nachtlinien hält der Bus an allen Haltestellen, die auch tagsüber bedient werden. Die N68 verkehrt Freitag- und Samstagnacht im Stundentakt.

"Der Osterholz-Takt nimmt an Fahrt auf", freut sich der Osterholzer Landrat und ZVBN-Verbandsvorsitzender Bernd Lütjen. "Ich freue mich, mit dem verbesserten Angebot bald viele neue Fahrgäste in der Linie 680 zu begrüßen!"

"Die Stadt Osterholz-Scharmbeck hat sich entschlossen, gemeinsam mit den Nachbarn in Ritterhude zusätzlich den Halbstundentakt zwischen Burg und Osterholz-Scharmbeck zu finanzieren. Ein gutes ÖPNV-Angebot verbessert die Lebensqualität in unserer Stadt", äußern sich Brigitte Neuner-Krämer und Klaus Sass (stellvertretende Bürgermeister der Stadt Osterholz-Scharmbeck). Der Ritterhuder Bürgermeister Jürgen Kuck ergänzt: "Klimaschutz wird in Ritterhude großgeschrieben! Die verdichtete Taktung des öffentlichen Nahverkehrs ist ein wichtiger Baustein dazu." "Wallhöfen und Hambergen sind jetzt im Stundentakt mit der Kreisstadt verbunden. Das ist eine neue Perspektive auch für den Weg zur Arbeit, für Einkauf und Freizeit", schließt Gerd Brauns, Samtgemeindebürgermeister Hambergen.

Bürgerbus Wangerland startet am 3. Juli

Taktverbesserungen auf den Linien 421 und 422 Krummhörn

Neue Taktung in den Abendstunden und am Wochenende und bessere Anbindung an Eilsum.

(v.l.n.r.) Stephan Reich (Leiter Marktmanagement Weser-Ems Bus), Landrat Olaf Meinen, Bürgermeisterin Hilke Looden, Dennis Jäger (Marktmanager Weser-Ems Bus) und Busfahrerin Friedel Heeren. © Gemeinde Pewsum

Zum 1. Februar 2023 setzt Weser-Ems-Bus auf eine bessere Taktung auf den Linien 421 Greetsiel–Pewsum–Hinte–Emden und 422 Emden–Wybelsum–Loquard–Pewsum–Eilsum. Besonders in den Abendstunden und am Wochenende ist jetzt die Nutzung des ÖPNV noch attraktiver geworden und trägt somit einen guten Beitrag zur Verkehrswende in der Region bei.

Neben kleineren Veränderungen im Schulbusverkehr und noch besserer Anbindung für Pendler ist die neue Nutzungsmöglichkeit für Abendveranstaltungen und Wochenendausflüge Hauptbestandteil der Verbesserungen. Darüber hinaus werden auch zwei nagelneue Busse auf diesen Linien zum Einsatz kommen.

Mit einer groß angelegten Schnupperaktion im Monat Februar 2023 laden Kreis und Weser-Ems-Bus alle Fahrgäste in der Krummhörn ein, sich persönlich von der bequemen Nutzung des ÖPNV in der Region zu überzeugen: mit einer Verteilung von Flyern an jeden Haushalt erhalten die potentiellen Fahrgäste jeweils ein Schnupperticket für eine Hin- und Rückfahrt im Monat Februar.

Mit Bannern auf den Homepages der Gemeinden, Trafficboards und Plakaten in den Bussen sowie auf der Homepage von Weser-Ems-Bus wird auf die Aktion hingewiesen.

Landrat Meinen, Hilke Looden, Bürgermeisterin des Ortsteils Pewsum sowie Stephan Reich, Leiter Marktbearbeitung Weser-Ems-Bus, haben im Rahmen einer Presseveranstaltung am Rathaus von Pewsum die Taktverbesserung in Betrieb genommen.

„Mit dieser Maßnahme gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Verkehrswende und bieten somit sowohl den Bürgern als auch den Touristen in unserer ländlichen Region einen echten Mehrwert, denn auch die Anbindung an die Schiene hat sich verbessert“, so Landrat Meinen.

Die neue Taktung macht die Nutzung des ÖPNV nicht nur für Schüler bequem, sondern auch für Pendler, Ausflügler und Abendveranstaltungen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Verkehrswende in der Region“ so Bürgermeisterin Hilke Looden.

Offene Bewerbertage in Bremen und Oldenburg – Speed-Dating für Fahrpersonal

Unterwegs mit DB Regio Bus

Immer mittwochs zu Kennlerngespräch vorbeikommen • Fahrpersonal für den Linienverkehr gesucht • Quereinstieg möglich

Einen großen Bus lenken, Verantwortung für die Fahrgäste übernehmen, Aushängeschild und Ansprechpartner:in für die Menschen sein – all das prägt das Berufsbild Busfahrer (m/w/d). Weser-Ems-Bus sucht dringend neues Fahrpersonal an verschiedenen Standorten in den Landkreisen Osterholz, Verden sowie Oldenburg. Der Quereinstieg ist möglich.

Für Interessenten bietet Weser-Ems-Bus jetzt wieder Offene Bewerbertage an: Unverbindlich, ohne Termin und sogar ohne Bewerbungsunterlagen können sich Interessierte in lockerer Atmosphäre über den Job informieren. Es geht um gegenseitiges Kennenlernen und die Möglichkeit, Fragen zu stellen, etwa zu den Themen Laufbahn und Entwicklungsmöglichkeiten, Arbeitsbedingungen und Vorteile für Mitarbeitende bei einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Auch Quereinsteiger:innen können gerne vorbeikommen – Weser-Ems-Bus übernimmt nach Vereinbarung die Kosten für den Führerschein.

Offene Bewerbertage bei Weser-Ems-Bus in Bremen:

Mehr erfahren:
Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Seite Stellenangebote sowie unter www.deutschebahn.com/karriere

Friesland: Millionen-Förderung für Wasserstoffbusse bestätigt

Übergabe BMDV-Förderbescheid an Daniel Marx in Berlin am 11. Juli 2022. © DB Regio Bus Nord, Sven Thomsen

Die Weser-Ems Busverkehr GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist ein Tochterunternehmen der DB Regio AG, Sparte Bus, Region Nord. Weser-Ems-Bus betreibt Busverkehre in Niedersachsen von der Nordsee bis ins Osnabrücker Land. Im Verkehrsgebiet des Verkehrsverbunds Ems-Jade (VEJ) beschäftigt das Unternehmen 135 Mitarbeitende und setzt 45 eigene Busse ein. Zusätzlich sind rund 110 Fahrzeuge von lokalen Partnerunternehmen für Weser-Ems-Bus unterwegs. Die DB wird bis 2040 klimaneutral. Auf diesem Weg ist DB Regio Bus Nord aktiver Teil der Verkehrswende und setzt zunehmend Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ein.
www.dbregiobus-nord.de/mobilitaetswende

Als innovativer Dienstleister ist EWE in den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Mit über 9.100 Mitarbeitenden und 5,6 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2020 gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie in Teilen Polens rund 1,4 Millionen Kundinnen und Kunden mit Strom, rund 0,7 Millionen mit Erdgas sowie rund 0,7 Millionen mit Telekommunikationsdienstleistungen. EWE nimmt eine Vorreiterrolle in den Bereichen Klimaschutz und digitale Teilhabe ein. Dafür investiert der Konzern in den kommenden Jahren über eine Milliarde Euro in die Erweiterung der Glasfaserinfrastruktur, vier Milliarden Euro in die Errichtung neuer Windkraftanlagen und ist führend im Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur. www.ewe.com | www.hyways-for-future.de

Der ursprünglich rein landwirtschaftliche Betrieb Gödens hat sich in den letzten 20 Jahren zu einer breit aufgestellten Unternehmensgruppe diversifiziert. Neun Unternehmen aus sechs verschiedenen Geschäftsfeldern bilden das stabile Fundament der Unternehmensgruppe Gödens.

Die Friesen Elektra ist Teil der Gruppe Gödens und gewinnt bereits seit 1999 erneuerbare Energien aus einem Windpark in Sande. Der Ausbau dieses Windparks zum hybriden Energiepark steigert nicht nur die regionale Verfügbarkeit erneuerbarer Energien, sondern stärkt die Rolle der gesamten Region in der Energiewende.
www.friesen-elektra.de  

 

Der Landkreis Friesland ist moderner Dienstleister und kompetenter Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger sowie für Wirtschaft und Unternehmen - und als Region ein Landkreis direkt an der Küste mit intakter Natur, Ruhe und Weite, Stränden und Wäldern, lebendigen Angeboten an Kultur, Schulen, Sport und Freizeit und einem guten Miteinander. Acht Städte und Gemeinden bilden den Landkreis mit insgesamt rund 98.000 Einwohnerinnen und Einwohnern: Von der Insel Wangerooge ganz im Norden über die Gemeinde Wangerland, die Städte Jever und Schortens und die Gemeinde Sande bis zu den Gemeinden Zetel und Bockhorn sowie der Stadt Varel im Süden.
www.friesland.de