Aktuelles & Presse bei Autokraft

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren Pressemeldungen von Autokraft sowie aktuellen Informationen zu Veranstaltungen und neuen Angeboten.

Autokraft spendet Tablets an Grundschule in Wesselburen

Grundschule Wesselburen ©Die Teamleiter Vanessa Hoß-Rembold und Maik Missberger von Autokraft übergaben die Tablets an die Direktorin Sabine Hoffmeister
Grundschule Wesselburen ©

Hamburg, 3. März 2021. Wer von zu Hause arbeitet, benötigt eine entsprechende technische Ausstattung. Das gilt für Erwachsene wie für Kinder gleichermaßen. Doch genau dieser Punkt ist es, der einen großen Unterschied macht, sei es bei der Ausstattung der Schulen oder bei den Familien.

Autokraft hat 8 Tablets inklusive Schutzhülle an die Watt´n Meer School in Wesselburen gespendet. Sie wurden im Unternehmen nicht mehr benötigt, weil auf neue Geräte umgestellt wurde. Zum Verschrotten waren sie aber einfach noch zu gut.

Thorsten Hinrichs, Niederlassungsleiter von Autokraft in Flensburg, fand die Idee für die Spende sofort gut: "Ich freue mich, dass wir in diesen schwierigen Zeiten einen kleinen Beitrag zur Digitalisierung für die Grundschule Wesselburen leisten können. Wenn wir schon weniger Kinder auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten in unseren Bussen begrüßen dürfen, machen wir ihnen so auf anderem Wege eine Freude."

Sabine Hoffmeister, Direktorin der Schule, nahm die acht Tablets von den Teamleitern Vanessa Hoß-Rembold und Maik Missberger in Empfang. Sie hat bereits einen Plan, wie die Geräte zum Einsatz kommen sollen: "Unsere Schülerinnen und Schüler können die Tablets für das Homeschooling nutzen. Ich möchte sie aber auch in Präsenzzeiten nutzen. Beispielsweise können wir den Umgang mit digitalen Medien in kleinen Fördergruppen üben. Kompetenzen in diesem Bereich zu entwickeln ist heute sehr wichtig."

Erste Fahrplan-Anpassungen im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Nach den ersten Wochen im neuen Verkehrskonzept des Kreises Rendsburg-Eckernförde haben wir aus den bisher gewonnenen Erfahrungen einige Verbesserungen in den Fahrplänen vorgenommen. Diese gelten ab dem 15. Februar 2021. Eine Übersicht der Verbesserungen finden Sie unter:

Zu den Verkehrsmeldungen

Stefan Wix ©

DB Medibus: Die mobile Impfstation im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Stefan Wix ©

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde ist deutschlandweit der erste Landkreis, der den DB Medibus zur Umsetzung der Impfkampagne gegen das Corona-Virus einsetzt. In den Monaten Februar bis Mai wird der Bus flexibel im gesamten Landkreis unterwegs sein. Am Montag, 1. Februar 2021, stellten Herr Dr. Kruse, Leitender Kreisverwaltungsdirektor und Herr Professor Dr. Ott, Leiter des Corona-Lagezentrums, als Vertreter des Kreises sowie Dana Schulz und Stefan Wix von Autokraft den Bus und das Einsatzkonzept vor.

Mit dem DB Medibus bietet DB Regio Bus eine innovative Möglichkeit, den Zugang zu medizinischer Infrastruktur zu verbessern. Da die Impfzentren insbesondere für ältere Leute, die auf Hilfe angewiesen sind, nicht immer so leicht zu erreichen sind, kommt die Impfung nun direkt zu den Menschen. Außerdem wird der Bus als mobiles Test-Center eingesetzt. Den Bus hat der Kreis von DB Regio Bus Ost für zwei Monate gemietet. Betriebliche Abläufe wie das Betanken und Waschen des Fahrzeugs übernimmt die Autokraft Niederlassung Kiel. Auch das Fahrpersonal kommt von Autokraft.

WEM ©
WEM ©

Der DB Medibus: eine autarke Arztpraxis auf Rädern

Der 12,7 Meter lange Linienbus wurde zu einer mobilen Praxis für Allgemeinmedizin umgebaut und ist ausgestattet mit Sprechzimmer, Behandlungsraum, Wartebereich und Labor. Die Stromversorgung der mobilen Praxis wird über 16 Solarzellen auf dem Dach des Busses gewährleistet, die zusätzlich drei Hochleistungsakkus aufladen. Die elektrischen Geräte wie Kühlschränke, Klimaanlage und Netzwerktechnik können so emissionsfrei betrieben werden. Selbst bei Dauerbetrieb der einzelnen Geräte erhalten die Solarpaneele den Ladezustand der Akkus über mindestens einen Einsatztag. Mit einem zusätzlichen Generator an Bord ist der autarke Einsatz auch an abgelegenen Orten gesichert, wenn die Batterien leer sind.

Die Räume des Medibus werden durch eine Klimaanlage sowohl gekühlt als auch geheizt. Der Bus verfügt außerdem über eine Standheizung für den autarken Betrieb. Die mobile Arztpraxis hat somit vier eigene Klimazonen, die variabel gesteuert werden können.

Bisherige Einsätze im Kampf gegen die Corona-Pandemie

Seit Mai 2020 kommen vier Medibusse der DB für die Antikörperstudie des Robert Koch-Instituts zu SARS-CoV-2 zum Einsatz. Den Forschenden wird mit der rollenden Arztpraxis eine hochwertige Laborumgebung bereitgestellt, die flexibel an unterschiedlichen Orten eingesetzt werden kann. Seit Dezember 2020 ist der DB Medibus für die Kassenärztliche Vereinigung Bayern als innovative Corona-Teststation im Einsatz.

Mehr Informationen zum DB Medibus

Ab 11. Januar 2021 gilt wieder der normale Fahrplan

In allen Kreisen in Schleswig-Holstein gilt ab Montag, 11. Januar 2021 wieder der normale Fahrplan (nicht mehr Ferienfahrplan). Somit können alle Schülerinnen und Schüler, die in eine Abschlussklasse gehen und verpflichtenden Präsenzunterricht haben, wie gewohnt zur Schule fahren.

Autokraft ist fortlaufend im Austausch mit den Landkreisen und Schulverbänden, um gemeinsame Lösungen zu finden, wie wir die Schülerbeförderung in Corona-Zeiten optimal organisieren können. Hier sind wir an die Vorgaben des Aufgabenträgers gebunden. Je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt, werden wir wie bisher auch gezielt und mit lokal abgestimmten Lösungen reagieren.

KIELIUS geht ab 11. Januar 2021 coronabedingt in Betriebspause

Leider sehen wir uns aufgrund der Corona-Pandemie und des verlängerten Lockdowns dazu gezwungen, den Fahrbetrieb des KIELIUS ab Montag, 11. Januar 2021 vorübergehend einzustellen.
Bereits erworbene Fahrscheine erstatten wir auf Anfrage selbstverständlich. Wie das geht, erfahren Sie in unseren FAQ im Abschnitt "Bezahlen & Stornieren".
Wir informieren Sie rechtzeitig, sobald die Wiederaufnahme des Fahrbetriebs abzusehen ist. Wenn Sie ein Kundenkonto in unserem KIELIUS Onlineshop haben, können Sie sich auch für unseren Newsletter anmelden. Dann informieren wir Sie per E-Mail, sobald der KIELIUS wieder startet.

Fahrplanwechsel in den Kreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg

Am 1. Januar 2021 findet der nächste Fahrplanwechsel in den Kreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg statt. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Fahrt über mögliche Fahrplanänderungen. Eine Übersicht über die größeren Veränderungen finden Sie hier.

Kreis Nordfriesland

Bereich Nord:
Linie R110 fährt sonntags nicht mehr. Die niedrige Anzahl der Fahrgäste rechtfertigt keinen Zwei-Stunden-Takt. Fast zeitgleich werden alternative Fahrten mit dem Rufbus angeboten.
Montags bis samstags werden einige Fahrten aufgrund der Nachfrage nicht mehr angeboten. Auch hier werden parallel Fahrten mit dem Rufbus angeboten. Um den Taktverkehr auf der Linie R110 zu erhalten, werden einige Verbindungen mit den Bussen der Linie 1001 gefahren.

Linie 1001: Viele Fahrten der Linie R110 fahren nun auf der Linie 1001. Eine zusätzliche Fahrt wird auf Wunsch vieler Berufspendler um 16.17 Uhr ab Niebüll bis Klanxbüll Bahnhof zusätzlich eingesetzt.

Bereich Mitte:
Es gibt keine Änderungen im Bereich Mitte. Die Fahrpläne wurden bereits im März 2020 optimiert.

Bereich Süd:
Linie R140: Hier entfällt samstags und sonntags jeweils die Fahrt um 8.38 Uhr ab Husum im Winterfahrplan (2. November bis 1. April) Richtung Nordstrand mangels Nachfrage.

Die Linie R149 hat nur geringfügige Änderungen. Samstags endet die Fahrt um 7.35 Uhr ab Husum bereits in Schwabstedt, der Abschnitt Stapel–Schwabstedt entfällt. In Gegenrichtung entfällt die Fahrt um 8.41 Uhr ab Stapel. Diese Fahrt verkehrt erst um 8.53 Uhr ab Schwabstedt. Montags bis freitags endet die Fahrt 17.35 Uhr ab Husum bereits um 18.17 Uhr in Stapel. Die Fahrt 18.30 Uhr ab Erfde startet erst um 18.41 Uhr in Stapel.

Linie 1046: samstags und sonntags werden zusätzliche Fahrten auf der Linie 1046 angeboten, sodass auch am Wochenende ein durchgehender Zwei-Stunden-Takt zwischen Husum und Schleswig angeboten wird.

Linie 1065/1512: Zwischen Stapel und Erfde werden auf der neuen Linie 1065 weitere Fahrten angeboten. Die neu eingerichtete Linie 1065 ersetzt die Fahrten auf der Linie 1512, die nun ausschließlich vom Kreis Schleswig-Flensburg bedient wird.

Kreis Schleswig-Flensburg

Süd:
Stadtverkehr Schleswig: Geringfügige Änderungen der Abfahrtszeiten auf den Linien 1, 3, 4 und 10.

Linie R15: Verlängerung bis Stapel und Änderung der Linienführung. Folgende Haltestellen werden aus dem Fahrplan genommen: Schleswig, Kleinberg; Schleswig, Domschule (nur angefahren in der Fahrt 004); Schleswig, Stadtwerke; Schleswig, Domziegelhof; Kropp, Königsberger Straße; Kropp, Pommernweg.

Linie 1512: Änderung der Linienführung.

Linie 1514, 1516, 1546 und 1636: Änderung der Abfahrtszeiten.

Linie 1615: Aufnahme der Haltestelle Schleswig, Wasserturm.

Linie 1616: Geringfügige Änderungen der Abfahrtszeiten, Haltestelle Idstedt, Holzkrug wird aus dem Fahrplan gestrichen und durch Idstedt, Alte Landstraße ersetzt.

Linie 1635: Änderung der Abfahrtszeiten, die bestehende Haltestellen Selk, Brekendorfer Landstraße und Lottorf werden aus der Fahrt genommen.

Ost:
Linie 1595: Geringfügige Änderung der Abfahrtszeiten, Aufnahme der Haltstelle Stenderup, Angelboweg.

Linie 1605: Aufnahme neuer Fahrten am Wochenende nach Langballigau.

Linie 1608: Aufnahme neuer Fahrten am Wochenende von Kappeln nach Maasholm.

Linie 1623: Neue Fahrt 008.

Linie 1624: Anbindung Gewerbegebiet St. Jürgen in Schleswig.

Linien 1623, 1625 und 1627: Zusätzliche Fahrten.

Linie 1632: Aufnahme zusätzlicher Haltestellen Schwensby, Meierei; Schwensby, Buschkoppel; Schwensby, Hollehit; Schwensby, Mühlenstraße. Die Haltstelle Schwensby, Kappelner Str. wird aus der Fahrt genommen.

Tarifwechsel zum 1. Januar 2021

Viele Verkehrsverbünde passen zum neuen Jahr ihre Tarife an. Für Details zu den Tarifen und Einblick in die Tarifbestimmungen nutzen Sie bitte die Internetseite Ihres Verkehrsverbunds, die wir Ihnen unter den jeweiligen Absätzen verlinkt haben.

NAH.SH
Im SH-Tarif bleiben die Preise stabil, trotzdem gibt es Neuerungen: Die Wochenend-Mitnahmeregelung der (Abo-)Monatskarten wird dauerhaft vereinheitlicht. An Wochenenden und Feiertagen können Inhaber einer allgemeinen (Abo-)Monatskarte eine Person beliebigen Alters und bis zu drei Kinder bis einschließlich 14 Jahren in Bus und Bahn kostenlos mitnehmen. Bitte beachten Sie zudem, dass die Serviceangebote von DB Vertrieb zur SH-Card, zum NAH.SH-Firmenabo und das Abo-Center ab 1. Januar 2021 unter einer neuen Servicenummer zu erreichen sind. Die neue Telefonnummer für die Abo-Services lautet:

Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
Auf dem Weg zum Hamburg-Takt und im Zuge der Mobilitätswende baut der HVV den ÖPNV auch in den kommenden Jahren mit längeren Zügen, neuen Schnellbahnlinien und Haltestellen weiter aus - und macht seine Fahrpreise insbesondere für Kinder und Jugendliche deutlich attraktiver: So wird es in Hamburg ab dem Schuljahr 2021 eine vergünstigte BonusKarte für Schülerinnen und Schüler für 30 Euro im Monat geben, die die Stadt mit 10 Millionen Euro jährlich bezuschusst und mit der eine Angleichung an das BonusTicket für Azubis vorgenommen wird, welches zudem von nun an auch in den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Herzogtum Lauenburg gilt. Zusätzlich wird die Kindertageskarte ab 2021 ganztägig gültig sein.

Die Online-Vertriebswege werden weiter gestärkt: Der zunächst bis Jahresende von 3 auf 7 Prozent angehobene Online-Rabatt für Einzel- und Tageskarten steht Kundinnen und Kunden ab 2021 dauerhaft zur Verfügung. Damit werden alle Einzelkarten beim Wechsel vom Bar- zum Onlineverkauf günstiger - einige sogar so günstig wie zuletzt 2015.

Die Tarifanpassung der anderen Karten liegt bei durchschnittlich 1,4 Prozent, der Inflationsrate des Jahres 2019 - und damit deutlich unter den tatsächlichen Kostensteigerungen der Verkehrsunternehmen. Diese werden zu einem Großteil von den öffentlichen Haushalten getragen und ausgeglichen.

Zum HVV-Tarif

Matthias Schütt ©

Klimafreundlich und digital: Neue Busse und intelligentes System sparen CO2

Matthias Schütt ©

(14. Dezember 2020) Autokraft ist auch in den kommenden zehn Jahren ein Anbieter des regionalen Busverkehrs im Kreis Herzogtum Lauenburg. Am 3. Dezember 2020 ist der neue Verkehrsvertrag in Kraft getreten, der viele Vorteile für Fahrgäste und positive Aspekte für das Klima mit sich bringt: 56 neue Busse kommen auf die Straße, ein intelligentes System zur optimierten Fahrwegberechnung in der Schülerbeförderung wird eingeführt und es gibt Verbesserungen im Fahrplan. Am 14. Dezember 2020 wurde die Betriebsaufnahme in Ratzeburg offiziell gefeiert.

Zur Pressemeldung

Am 13. Dezember 2020 ist Fahrplanwechsel

Bitte beachten Sie, dass am 13. Dezember 2020 der diesjährige Fahrplanwechsel ansteht. Informieren Sie sich bitte vor Fahrtantritt über Ihren Verkehrsverbund, die Haltestellen-Aushänge oder unseren Fahrplandownload über mögliche aktualisierte Fahrzeiten und weitere Änderungen.

Größere Änderungen haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Kreis Dithmarschen

Neue Linie 2500

Zusammenlegung aus den Linien 2582, 2583 und 2584. Die neue Linie 2500 bedient nahezu im Stundentakt die Strecke Heide–Meldorf–Marne–Brunsbüttel.

Linie 2500 (PDF, 58.52KB)

Kreis Herzogtum Lauenburg

Im Schulbusverkehr gibt es sowohl neue Linien als auch umstrukturierte Linien sowie neue Liniennummern:

Neue Linien

• Linie 8775 Groß Sarau-Klein Sarau-Klempau-Schulstandort Krummesse
• Linie 8824 Brunstorf-Fahrendorf-Hohenhorn-Schulstandort Dassendorf
• Linie 8834 Louisenhof - Schwarzenbek -Grabeu-Klein Pampau-Müssen-Schulstandort Büchen
• Linie 8835 Müssen-Groß Pampau-Kankelau-Elmenhorts-Grove-Schulstandort Schwarzenbek
• Linie 8836 Klein Pampau-Sahms-Grabau-Schulstandort Schwarzenbek

Umstrukturierte Linien

• Linie 8812 Talkau-Groß Schretstaken-Fuhlenhagen-Elmenhorst-Schulstandort Schwarzenbek
• Linie 8813 Büchen-Roseburg-Güster-Woltersdorf-Schulstandort Breitenfelde -Schulstandort Mölln
• Linie 8814 Tramm-Fuhlenhagen-Talkau-Niendorf-Schulstandort Breitenfelde-Schulstandort Mölln
• Linie 8823 Hamwarde-Worth-Brunstorf-Schulstandort Dassendorf
• Linie 8832 Schwarzenbek-Grove-Elmenhorst-Kankelau-Müssen-Schulstandort Büchen
• Linie 8833 Büchen-Müssen-Schulstandort Schwarzenbek

Änderung der Liniennummern

Linien, die mehrere Schulstandorte bedienen, werden richtungsbezogen aufgetrennt, die Streckenführung bleibt weitgehend unverändert
• 8722 wird 8722 Berkenthin-Rodeshagen-Kastorf-Schulstandort Sandesneben
• 8722 wird 8727 Sandesneben-Kastorf-Rodeshagen-Schulstandort Berkenthin
• 8725 wird 8725 Linau-Sandesneben-Todendorf-Schulstandort Bargteheide
• 8725 wird 8728 Hammoor-Todendorf-Sprenge-Schulstandort Mollhagen
• 8771 wird 8771 Krummesse-Klempau-Schulstandort Berkenthin
• 8771 wird 8773 Berkenthin-Klempau-Schulstandort Krummesse
• 8772 wird 8772 Hollenbek (b. Berkenthin)-Kühsen-Schulstandort Berkenthin-Kulpin-Schulstandort Ratzeburg
• 8772 wird 8774 Ratzeburg-Harmsdorf-Kulpin-Schulstandort Berkenthin
• 8811 wird 8811 Schwarzenbek-Dassendorf-Börnsen-Schulstandort Wentorf-Schulstand-ort Reinbek
• 8811 wird 8815 Dassendorf-Brunstorf-Schulstandort Schwarzenbek
• 8861 wird 8861 Lauenburg-Gülzow-Schulstandort Lütau-Schulendorf-Schulstandort Schwarzenbek
• 8861 wird 8863 Schwarzenbek-Schulendorf-Lütau-Gülzow-Schnakenbek-Schulstandort Lauenburg
• 8871 wird 8871 Schwarzenbek-Kollow-Gülzow-Wiershop-Schulstandort Geesthacht
• 8871 wird 8872 Geesthacht-Hamwarde-Wiershop-Gülzow-Kollow-Schulstandort Schwarzenbek

Kreis Nordfriesland

Fahrplanwechsel zum 1. Januar 2021. Informationen zu Änderungen im Kreis Nordfriesland folgen in Kürze.

Kreis Rendsburg-Eckernförde

Aufgrund der Neustrukturierung des ÖPNV im gesamten Kreisgebiet ab dem 1. Januar 2021, findet in diesem Jahr kein Fahrplanwechsel im Dezember statt.

Kreis Schleswig-Flensburg

Fahrplanwechsel zum 1. Januar 2021. Informationen zu Änderungen im Kreis Schleswig-Flensburg folgen in Kürze.

Kreis Segeberg

Linie 7652
Die Linie mit ihren wenigen Einzelfahrten wird eingestellt.

Kreis Steinburg

Es kommt nur zu geringfügigen Fahrplananpassungen.

Kreis Stormarn

Aufgrund eines Betreiberwechsels gibt Autokraft folgende Linien an die Verkehrsgesellschaft Südholstein mbH (VGS) ab:
• 264
• 364
• 369
• 464
• 465
• 764
• 765
• 8763
• 8769

AST Linie 8889
Die Linie 8889 wird eingestellt. Das Angebot wird in die Linie 8769 integriert.





Vertragsunterzeichnung für das Teilnetz Schleswig-Flensburg Ost

Die Vergabeentscheidung zur Ausschreibung für das Teilnetz Ost ist gefallen: Autokraft erhält den Zuschlag und betreibt damit zukünftig den Regionalbusverkehr im Dreieck Schleswig-Kappeln-Flensburg. Der neue Verkehrsvertrag läuft über zehn Jahre vom 1. Juli 2021 bis zum 30. Juni 2031. Am Nachmittag des 8. Dezember 2020 trafen sich Dr. Wolfgang Buschmann, Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, Daniel Marx, Geschäftsführer der Autokraft GmbH und Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bus Nord, und Thorsten Hinrichs, Niederlassungsleiter von Autokraft in Flensburg, zur Vertragsunterzeichnung im Kreishaus in Schleswig.

Der neue Verkehrsvertrag sieht viele Verbesserungen für die Fahrgäste vor. Sie können sich auf zahlreiche neue Hybridbusse und ein erweitertes Fahrplanangebot mit besseren Anschlüssen und Vertaktungen freuen. Mit Autokraft weiß der Kreis Schleswig-Flensburg einen verlässlichen Partner an seiner Seite. "Mit dem letzten neu geplanten und vergebenen Teilnetz entspricht das Gesamtbusangebot im Kreis Schleswig-Flensburg nun durchgängig einheitlichen Leistungs- und Qualitätsstandards. Mit Autokraft hat der Kreis einen Partner an seiner Seite, der sowohl in den aktuell schwierigen Zeiten wie auch bei der weiteren Entwicklung des Verkehrsangebotes verlässlich ist", sagt Landrat Dr. Wolfgang Buschmann.

Eva Zunder-Hülsmann ©

Autokraft beteiligt sich am bundesweiten Aktionstag zur Maskenpflicht

Eva Zunder-Hülsmann ©

Gemeinsam mit Heiko Hecht, Werkleiter ÖPNV des Kreises Schleswig-Flensburg, Dr. Arne Beck, Geschäftsführer der NAH.SH GmbH und Vertretern der Verkehrsbetriebe Schleswig-Flensburg (VGSF) zeigte Autokraft-Geschäftsführer Jan Cyrullies beim bundesweiten Aktionstag zur Maskenpflicht am 7. Dezember 2020 Präsenz am ZOB in Schleswig.

Ziel war es einerseits, auf die Wichtigkeit der Mund-Nasen-Bedeckung hinzuweisen. Anderseits wurde den Fahrgästen und dem Fahrpersonal mit der Aktion ein großer Dank ausgesprochen. Denn nur durch den Einsatz aller gelingt es, während der Pandemie den ÖPNV aufrecht zu erhalten und für alle Beteiligten sicher zu gestalten.

Autokraft sorgt für Infektionsschutz
Weiterhin tut Autokraft alles dafür, dass das Busfahren für die Fahrgäste wie auch für die Mitarbeitenden sicher ist. Alle Busse wurden dafür im Bereich des Cockpits mit einer Schutzscheibe ausgestattet. Die Busse werden regelmäßig gereinigt und bei jeder Gelegenheit gelüftet.

Zur Pressemitteilung des Aktionstags

HVV ©

Kontaktlos Fahrkarte kaufen und sparen: 7 Prozent Rabatt auf digitale Tickets im HVV

HVV ©

Seit dem 1. September 2020 gilt im HVV ein Rabatt von 7 Prozent auf digitale Tickets. Zuvor lag der Rabatt bei 3 Prozent. Es lohnt sich jetzt also noch mehr, bequem und bargeldlos Fahrkarten zu kaufen.

Der Rabatt gilt für Tickets, die Sie über die HVV-App, die hvv switch App, mit der HVV-Card oder im Onlineshop erwerben. Angerechnet wird der Rabatt für Einzel-, Tages-, Gruppen- und Ergänzungskarten. Ausgenommen sind Wochen- und Monatskarten sowie die Hamburg CARD.

Jetzt HVV-App laden

NAH.SH ©

Medieninformation: "Wir sind für euch da"

Bahn- und Busunternehmen danken Fahrgästen und weisen gemeinsam mit dem Verkehrsminister auf Maskenpflicht hin
NAH.SH ©

Wir sind auch in schwierigen Zeiten für euch da - mit dieser Botschaft haben sich am Mittwoch (4. November 2020) die Nahverkehrsunternehmen aus ganz Schleswig-Holstein an ihre Fahrgäste gewandt. Angesichts steigender Infektionszahlen wollen die Unternehmen auf die Bedeutung des Nahverkehrs hinweisen und erhielten dabei Unterstützung durch Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz. „Der Nahverkehr in Schleswig-Holstein erfüllt eine wichtige Aufgabe, damit auch unter den aktuellen Bedingungen Pendlerinnen und Pendler weiter gut ihre Arbeit und Bildungseinrichtungen erreichen und muss weiter und sicher aufrechterhalten werden,“ so Buchholz bei einem Treffen mit NAH.SH-Geschäftsführer Dr. Arne Beck und dem Vorsitzenden der Regionalleitung bei DB Regio Nord, Torsten Reh, am Mittwoch in Kiel.

Die Corona-Pandemie hat auch den Nahverkehr in Schleswig-Holstein das gesamte Jahr über vor große Herausforderungen gestellt. "Seit Ende April haben wieder deutlich mehr Fahrgäste den Nahverkehr genutzt. Sie halten sich dabei überwiegend an Maskenpflicht und - soweit möglich - an Abstandsregeln, das stellen die Verkehrsunternehmen bei ihren regelmäßigen Kontrollen fest. Doch die steigenden Infektionszahlen machen der Branche nun erneut schwer zu schaffen", erläutert Reh, der an dem Treffen im Kieler Hauptbahnhof stellvertretend für die schleswig-holsteinischen Nahverkehrsunternehmen teilnahm.

NAH.SH-Geschäftsführer Dr. Arne Beck: "Wir möchten den Fahrgästen heute Danke sagen. Durch das Einhalten der Hygieneregeln und das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen können wir das Nahverkehrsangebot im Land weiter sicherstellen". Auf einigen Linien ist heute verstärkt Begleitpersonal unterwegs, um noch einmal darauf hinzuweisen, wie wichtig das korrekte Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung ist.

Es geht aber auch um langfristige Perspektiven. Dr. Arne Beck: "Die Corona-Pandemie wirft uns bei unserem Ziel, die Verkehrswende aktiv zu gestalten, ein großes Stück zurück. Trotzdem möchten wir nicht aus dem Blick verlieren, dass der Nahverkehr weiter wachsen soll und enorme Bedeutung für den Klimaschutz hat. Deshalb ist uns wichtig, dass wir Nahverkehrsunternehmen im Land zusammenhalten und den Fahrgästen zeigen, dass sie sich auf uns verlassen können."

Weitere Informationen zum Nahverkehr gibt es unter

www.nah.sh.de

Benjamin Möller ©Stefan Naguschewski und Süleyman Öztekin beim Einbau einer Schutzscheibe

1.000 Busse mit Schutzeinrichtung am Fahrerarbeitsplatz ausgestattet

Investition von rund einer Million Euro bei DB Regio Bus Nord
Benjamin Möller ©

(Hamburg, 4. November) Der Gesundheitsschutz unserer Fahrgäste sowie der Busfahrerinnen und Busfahrer steht für DB Regio Bus an erster Stelle. Neben den weiterhin allgemein gültigen Schutzmaßnahmen wie beispielsweise dem Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen, wurde nun sukzessive die gesamte Busflotte von DB Regio Bus mit einer dauerhaften Schutzeinrichtung am Fahrerarbeitsplatz ausgestattet. Für den Einbau in rund 1.000 Busse hat DB Regio Bus Nord knapp eine Million Euro investiert.

Je nach Fahrzeugtyp dauert der Einbau einer Plexiglasscheibe bis zu drei Stunden. Die Scheiben und die Anbringung sind vom TÜV getestet, abgenommen und zertifiziert. So wird sichergestellt, dass alle relevanten Anforderungen für eine sichere Beförderung im Straßenverkehr erfüllt werden. Die Trennscheiben bestehen aus einem speziell beschichteten Polycarbonat und haben eine Öffnung zum Durchreichen von Geld und Fahrscheinen. Die Trennscheiben verbleiben dauerhaft in den Bussen.

SHMF ©
SHMF ©

Durch den Einbau ist der Ticketverkauf im Bus in allen Fahrzeugen wieder möglich. Auch die zuvor abgesperrte erste Sitzreihe sowie die vordere Tür sind in allen Bussen wieder freigegeben.

Daniel Marx, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bus Nord, sieht die Busgesellschaften gut gewappnet für die kommenden Monate: "Die Nutzung des ÖPNV ist auch zu Corona-Zeiten sicher, wenn sich alle an die bestehenden Regeln halten. Mit unserer großen Investition in die Schutzscheiben sowie durch Maßnahmen wie das Lüften der Busse an jeder Haltestelle und die tägliche Reinigung sorgen wir dafür, dass unsere Fahrgäste auch im Herbst und Winter gesund und mobil bleiben."

Zu DB Regio Bus Nord gehören die Busse von Autokraft, Dithmarschenbus, Heidebus, Südniedersachsenbus und Weser-Ems-Bus sowie von Haller Busbetrieb und Hanekamp Busreisen.

Angelika Theidig ©Heiko Hecht, Werkleiter ÖPNV-Betrieb des Kreises Schleswig-Flensburg, Landrat Dr. Wolfgang Buschmann und Niederlassungsleiter Thorsten Hinrichs präsentierten in Schleswig die neuen Busse

DB-Tochter Autokraft: Grüne Zukunft - Die ersten Hybridbusse in Schleswig-Holstein gehen an den Start

Angelika Theidig ©

Die umweltfreundliche und ressourcenschonende Busflotte der Deutschen Bahn wächst weiter: In Schleswig-Holstein sind die ersten Hybridbusse regulär im Einsatz. Die Fahrzeuge gehören der DB-Tochter Autokraft.

Die 17 Fahrzeuge vom Hersteller MAN sind im südlichen Teil des Kreises Schleswig-Flensburg, dem sogenannten Teilnetz Süd, unterwegs, das die DB Autokraft seit 1. Januar 2020 übernommen hat. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit wird die Autokraft mit den Verkehrsbetrieben Schleswig-Flensburg sowie weiteren mittelständischen Subunternehmen dort für die nächsten zehn Jahre den Busverkehr betreiben.

Die vollklimatisierten und barrierefreien Hybridbusse verfügen über kostenfreies W-LAN und USB-Buchsen zum Aufladen des Smartphones.

Neben einem herkömmlichen Verbrennungsmotor haben die Busse auch einen elektrischen Antrieb und fahren damit energieeffizienter und schadstoffärmer als vergleichbare Dieselbusse. Und sie sind dabei auch noch leiser. Eine saubere Sache für Mensch und Umwelt.

Die gewonnene elektrische Energie wird in den elektrischen Komponenten auf dem Fahrzeugdach gespeichert und kann so auch das Bordnetz wie z.B. die USB-Steckdosen mit Strom versorgen.

Eine Start-Stopp-Automatik erlaubt es, während des Stopps das Bordnetz aus dem Energiespeicher zu nutzen, ebenso die Energie für den Start des Verbrennungsmotors beim Wiederanfahren.

"Mit dem Einsatz von Hybridbussen tragen wir zu einem ökologischeren ÖPNV im Kreis Schleswig-Flensburg bei. Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen mit den neuen Bussen ein attraktiveres Angebot machen können und hoffen, noch mehr Menschen von der Qualität des ÖPNV im Kreis Schleswig-Flensburg zu überzeugen", sagt Thorsten Hinrichs, Niederlassungsleiter von Autokraft in Flensburg.

Dr. Wolfgang Buschmann, Landrat Kreis Schleswig-Flensburg: "Ein zukunftsfähiger ÖPNV in der Region verlangt zukunftsfähige Konzepte. Ich begrüße es sehr, dass die Autokraft dies mit vorantreibt und somit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz im Kreis Schleswig-Flensburg beiträgt."

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat in enger Kooperation mit dem Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein die Busleistungen hinsichtlich Angebots und Qualität vollständig überarbeitet, womit eine Steigerung des Leistungsangebotes von 40 Prozent erzielt wurde. Dadurch soll der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) an Attraktivität zunehmen und als Alternative zum Individualverkehr wachsen.

Die Deutsche Bahn setzt sich als Ziel, bis 2050 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden und auf dem Weg dorthin auf herkömmlichen Diesel zu verzichten. Dazu prüft sie verschiedene Möglichkeiten für alternative Antriebe und Kraftstoffe. Der Versuchszug advanced TrainLab fährt bereits mit einem Öko-Diesel, der die CO2-Emissionen um 90 Prozent reduziert. Auch im Regionalverkehr ist der Einsatz von Öko-Diesel geplant, dem bis zu 33 Prozent Öko-Kraftstoffe beigemischt sind.

Dank neuer Telematik-Technologie und Schulungen für nachhaltige Fahrweise wird DB Regio zusätzlich rund 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr bei Zügen und Bussen einsparen. Das entspricht dem jährlichen Heiz- und Stromverbrauch einer mittelgroßen deutschen Stadt.

Lange Verhandlungen finden ein Ende: Tarifabschluss zwischen Autokraft GmbH, DB Regio Bus Nord GmbH, OVN und ver.di erzielt

Nach sieben Verhandlungsterminen, Streiks im Februar und intensiven Gesprächen haben sich die Verhandelnden auf einen fairen Tarifabschluss geeinigt.

Die DB-Töchter Autokraft GmbH und DB Regio Bus Nord GmbH haben mit gemeinsam mit dem Omnibus Verband Nord e.V. (OVN) und der ver.di bei den Tarifverhandlungen am 15. September 2020 eine Einigung erzielt. Für das Jahr 2020 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 700 Euro. Es folgt eine Lohntabellenerhöhung in drei Schritten: Zum 1. Januar 2021 um 100 Euro, zum 1. Oktober 2021 um 60 Euro und zum 1. April 2022 um weitere 100 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 30 Monaten bis zum 30. Juni 2022.

"Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten für zusätzliche Herausforderungen in den Tarifverhandlungen gesorgt. Ich freue mich daher umso mehr, dass wir nun nach acht Monaten und insgesamt sieben Verhandlungsterminen einen fairen Tarifabschluss für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen konnten", sagt Tina Trautwein, Geschäftsführerin der Autokraft GmbH und der DB Regio Bus Nord GmbH.

Der erzielte Tarifabschluss gibt Unternehmen und Mitarbeitenden gleichermaßen Sicherheit und Planbarkeit in unsicheren Zeiten. In Hamburg und Schleswig-Holstein gehören neben der Autokraft GmbH und der DB Regio Bus Nord GmbH rund 90 private Omnibusunternehmen mit insgesamt rund 1.600 Bussen dem Omnibus Verband Nord e.V. an. Der jetzt erzielte Tarifabschluss betrifft somit nahezu die gesamte Branche.

HVV gibt Mehrwertsteuersenkung an seine Kunden weiter

Die vorübergehende Reduzierung der Mehrwertsteuer von 7 auf 5 Prozent kann im HVV aus technischen und organisatorischen Gründen nicht über eine pauschale Senkung aller Fahrpreise umgesetzt werden. Deshalb wird vom 1. September bis zum 31. Dezember 2020 ein Paket von attraktiven tariflichen Vergünstigungen gelten, das insgesamt dem Wert der Steuersenkung entspricht:

  • Zeitkarteninhaber können täglich ab 11 Uhr eine Person beliebigen Alters und 3 Kinder bis einschließlich 14 Jahren kostenlos mitnehmen. Dies gilt für alle Zeitkarten, also beispielsweise auch für Wochen-, Teilzeit- und Seniorenkarten sowie für SemesterTickets. Die örtlichen Geltungsbereiche der Zeitkarten – einschließlich der Gesamtnetz-Gültigkeit von Vollzeit-Abonnements und ProfiTickets an Sonnabenden und Sonntagen – bleiben von dieser Regelung unberührt. Ergänzungskarten zur Zeitkarte und SchnellBus-/1.-Kl.-Zuschläge gelten auch für alle entsprechend dieser Regelung mitgenommenen Personen.
  • Auf alle via App, HVV-Card oder Online-Shop gekauften Einzel- und Tageskarten gibt es 7 Prozent Rabatt (statt bisher 3 Prozent).
  • An allen November-Sonnabenden (7.11., 14.11., 21.11. und 28.11.) ist die Nutzung aller HVV-Verkehrsmittel komplett kostenlos. Diese Freifahrt gilt für die Ringe A-F und damit neben Hamburg in den Kreisen und Landkreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Lüneburg, Harburg und Stade sowie in Teilen der Landkreise LüchowDannenberg, Uelzen, Heidekreis, Rotenburg (Wümme) und Cuxhaven.
Mehr erfahren zur Aktion 7% Rabatt auf digitale Tickets

DB Regio Bus Nord / Angelika Theidig ©Eutins Bürgermeister Carsten Behnk, DB Regio Bus Nord Regionalleiter Daniel Marx und Landrat Reinhard Sager gaben den Startschuss für den Linienverkehr im Verkehrsgebiet Ostholstein-Mitte

Betriebsstart am 1. August - ÖPNV-Angebot in der Kreismitte ist neu vergeben

DB Regio Bus Nord / Angelika Theidig ©

(Eutin, 1. August 2020) Mit insgesamt vierzig Fahrzeugen wird die Autokraft ab 1. August den Linienverkehr in der Kreismitte zwischen Schönwalde, Scharbeutz und Ahrensbök bedienen. Neben dem konventionellen Linienverkehr werden auch die Anruf-Linien-Fahrten angeboten und mit Kleinbussen bedient. Das Netz Mitte umfasst insgesamt 1,6 Mio. Fahrplankilometer. Das Auftragsvolumen für die Laufzeit des auf zehn Jahre geschlossenen Verkehrsvertrages beläuft sich auf rund 48 Mio. Euro. Mit dem Betriebsstart am 1. August ändert sich der Fahrplan nicht, lediglich einige Haltestellenbezeichnungen wurden präzisiert.

Anlässlich der feierlichen Betriebsaufnahme am Eutiner ZOB am heutigen Sonnabend erklärt Ostholsteins Landrat Reinhard Sager: "Vorausgegangen ist ein komplexes, europaweites Vergabeverfahren, das Autokraft für sich entscheiden konnte. Ich freue mich, dass als Folge des vom Kreis angeordneten Personalübergangs ein Großteil der Mitarbeiter, die vorher bei der Firma Rohde Verkehrsbetriebe beschäftigt waren, nun bei Autokraft eingesetzt ist. Es ist mir besonders wichtig, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Fall eines Betreiberwechsels eine gute Perspektive zu bieten."

Daniel Marx, Geschäftsführer Autokraft GmbH: "Es freut mich, dass wir gerade im 75. Bestehensjahr der Autokraft mit dem Gewinn dieser Ausschreibung unseren Verkehr sichern und sogar ausweiten konnten. Unseren Fahrgästen werden wir wie gewohnt eine hohe Qualität mit modernen Fahrzeugen, gut ausgebildeten Fahrern und einem verlässlichen Fahrplan bieten."

Die Kreispolitik hatte wesentliche Impulse für die Fahrzeugflotte gegeben, sodass die künftig eingesetzten Linienbusse technisch sowie hinsichtlich der Barrierefreiheit auf dem neusten Stand sind. Die vollklimatisierten Busse verfügen über kostenfreies WLAN, USB-Buchsen zum Aufladen des Smartphones und sind teilweise mit Hybridtechnologie ausgestattet. Der Kreis Ostholstein hat sich das Ziel gesetzt, den ÖPNV durch einen Ausbau des Fahrplanangebotes attraktiver zu gestalten. In der nächsten Kreistagssitzung Ende September soll der 4. Regionale Nahverkehrsplan verabschiedet werden, der den Rahmen hierfür schafft.

Zu den Fahrgastinformationen für das neue Verkehrsgebiet Ostholstein-Mitte

DB Regio Bus Nord ©

75 Jahre Autokraft

DB Regio Bus Nord ©

In diesem Jahr feiert die Autokraft GmbH ihren 75. Geburtstag: Am 15. Juli 1945 gründete Kurt Löwenthal die Autokraft in Kiel mit anfangs nur zwei Bussen. Wir sind stolz, dass wir inzwischen mit mehr als 700 Mitarbeitenden zu einer der größten Busgesellschaften in Schleswig-Holstein zählen. Jeden Tag bringen wir Sie mit großem Einsatz und viel Herz von A nach B. Unseren 75. Geburtstag und unsere damit verbundene Erfolgsgeschichte wollen wir natürlich mit Ihnen gemeinsam feiern!

Da in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine großen Veranstaltungen möglich sind, haben wir uns etwas Neues für Sie ausgedacht. Musikerinnen und Musiker des Schleswig-Holstein Musik Festivals spielen ein Geburtstagsständchen für Autokraft - mehr Infos zum Thema und das Geburtstagsvideo sehen Sie hier:

75 Jahre Autokraft

Angelika Theidig ©Ausgedieselt: Erster umgerüsteter Elektrobus geht an den Start

Erster umgerüsteter Elektrobus geht an den Start

Angelika Theidig ©

Der regionale Busverkehr in Deutschland wird ‚grün‘: In Schleswig-Holstein ist künftig bundesweit der erste von Diesel- auf Elektroantrieb umgerüstete Elektrobus regulär im Einsatz. Das Fahrzeug gehört der DB-Tochter Autokraft. In Kiel wurde der Bus als Teil des Pilotprojektes "PilUDE" heute erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weiterlesen