Alternative Antriebe Bus

Klimafreundlichkeit durch Wasserstoff- und Elektrobusse:
Für die DB und für uns als DB Regio AG ist der Klimaschutz zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie - auch im Busverkehr.

Alternative Antriebe sind auch im Busverkehr von hoher Relevanz, um die Streckenfahrten ökologischer zu gestalten. DB Regio Bus realisiert und plant derzeit an 20 Standorten in ganz Deutschland Verkehre und Projekte mit klimafreundlichen Antrieben. Die Palette reicht von alternativen Kraftstoffen, über den Einsatz von Wasserstoff- und Batteriebussen bis zum Umbau vorhandener Dieselfahrzeuge in Elektrobusse. Damit schafft DB Regio Bus auch die Voraussetzungen für die Umsetzung der Clean Vehicles Directive (CVD) der Europäischen Union, denn bereits ab August 2021 müssen bundesweit 45 Prozent aller neu anzuschaffenden Linienbusse saubere Antriebe haben. Jeweils die Hälfte der Busse mit sauberen Antrieben müssen außerdem das Kriterium emissionsfrei erfüllen. Als sauber gelten Plug-in-Hybride und Verbrennungsmotoren, die umwelt- und klimafreundliche alternative Energieträger nutzen. Emissionsfrei im Sinne der CVD sind rein batterieelektrische Busse oder solche mit einer Brennstoffzelle.

Die Deutsche Bahn selbst hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 ganz ohne Diesel auszukommen.

Unser Beitrag für ein klimafreundliches Deutschland

Rund 4 Wochen testete DB Regio Bus Mitte einen Brennstoffzellenbus im Frankfurter Stadtverkehr. Dieser war stets zuverlässig, komfortabel, leise und vor allem klimafreundlich unterwegs.

Deutsche Bahn AG, Hr. Dürer ©
Deutsche Bahn AG, Hr. Dürer ©

Der in Frankfurt getestete Wasserstoffbus H2.City Gold hat den Vorteil, dass der Bus laut Herstellerangaben genügend Strom für bis zu 400 Kilometer elektrischen Betrieb erzeugen kann. Um einen dieselfreien ÖPNV zu gestalten eignen sich Brennstoffzellenbusse sehr gut, da diese sich zudem schnell betanken lassen. Die Busse des portugiesischen Herstellers Caetano erfüllen des Weiteren verschiedene Sicherheitsanforderungen. So wird zum Beispiel im Falle eines Unfalls (dank der installierten Sensoren) der Wasserstoffstrom aus den Tanks unmittelbar abgeschnitten.

Mehr erfahren - hier klicken und weiterlesen

Doch nicht nur in Frankfurt nutzen wir alternative Antriebe. Seit März 2021 nutzt Autokraft 2 Wasserstoffbusse im Nordfriesland für den dauerhaften Linienbetrieb. Das besondere hierbei ist das genossenschaftlich organisierte Projekt eFarm. Die Brennstoffzellenbusse tanken den von eFarm regional produzierten Wasserstoff an 2 Tankstellen in Husum und Niebüll und bringen zu 100 Prozent emissionsfreie Mobilität auf die Straße - für einen klimafreundlicheren Busverkehr in Deutschland.

Im März 2021 startete die Regionalverkehr Allgäu (RVA) in Oberstdorf den Betrieb ihres eigenen Elektrobusses des Herstellers EvoBus. Zudem werden ab dem 1. April im Linienverkehr Bad Tölz 4 Elektrobusse eingesetzt. Diese werden vom niederländischen Hersteller EBUSCO geliefert. Um die Nachladung der Elektrobusse zu gewährleisten, haben die beiden DB Regio Bus-Töchter die dazu nötige Infrastruktur durch die DB Energie auf ihren Betriebshöfen installiert.

Übersicht über bereits erfolgreich umgesetzte Projekte

Kontakt

Sie möchten mehr über alternative Antriebe erfahren?
Sprechen Sie uns gerne an:

DB Regio AG
Daniel Busse